BIRKENSTÖCKE KÖNNEN IN EINER GESTÖRTEN WELT SEXY SEIN

Mutter Natur weint

Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt hart aufschlage, aber … Wir Menschen sind uns selbst zusehends am Ausrotten. Und als wäre dieser Umstand allein nicht schon traurig genug: In vielen Köpfen scheint die Einsicht darin nicht zu bestehen. Ganz zu schweigen von der Absicht, etwas gegen den Zerfall unserer Natur zu tun. Traurig aus der Wäsche schaut dabei die Tierwelt, obwohl genau sie am allerwenigsten für die Misere kann. Schuld daran ist die vieldiskutierte und oft belächelte Klimaerwärmung. Aber auch der rücksichtslose Umgang des Menschen mit Tier und Natur beim Machen des grossen Geldes lässt Mutter Natur weinen. Oft nehmen wir dabei die asiatischen Länder in die Pflicht. Aber ehrlich, ob wir Europäer besser sind?

 

Gier, Macht und Gewinn

Jeder möchte profitieren, ein Stück vom grossen Kuchen abbekommen. Von allem genug zu haben, wäre das eine. Von allem noch mehr oder gar zu viel zu wollen, ist das andere … Gier, Macht und Gewinn dominieren die Welt! Experten gehen sogar so weit, davor zu warnen, in einigen Jahren könne der Fleischkonsum nicht mehr abgedeckt werden. Und dann? Was passiert mit all den wollüstigen Trotteln, die schon heute nicht bereit sind, ihre Fleischeslust zu überdenken und zu bändigen?

Massentierhaltung – eingesperrte Tiere, ausgebeutete Tiere, Tiere, denen man den letzten Hauch Leben ausgetrieben hat, sie gar zur reinen Belustigung versklavt, Pelzfarmen, Regenwaldabholzung, verseuchte Gewässer, Ölbohrungen, schmelzende Gletscher, fragwürdige Energiegewinnung und Entsorgungsmethoden, Meere voller Plastik, Flüge für 10 Euro, tot gefahrene Tiere am Strassenrand ...

 

Könnte Mutter Natur schreien, wir wären alle taub

Und denken wir nur an das traurige Bild des entkräftet schwimmenden Eisbären in der Arktis. Keine Chance, eine Eisscholle zu finden, an der er sich halten kann. Er findet keine Nahrung. Er verhungert. Ich habe kürzlich einen sehr klugen Spruch gelesen: Könnte Mutter Natur schreien, wir wären alle taub (Autor unbekannt).

 

Schlüpfen wir in Birkenstöcke!

Wann denkt ihr, wird sich der Spiess umdrehen? Ganz nach dem Motto: Tiere an die Macht!? Und falls ihr mir, der grünen alten Umwelt- und Tieraktivistin, jetzt Birkenstöcke anziehen wollt, so bitte tut das. Zieht euch auch gleich selbst welche an. Birkenstöcke können in einer gestörten Welt sehr sexy sein.

 

Es grüsst

Lex van Ikon

Schwarzmalerin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0